Walk the Line

„Es gibt fröhliche Linien, finstere, ernsthafte, tragische, ausgelassene, schwache und starke. Sie sind die eigenständige Sprache, um Emotionen, Energie, Rhythmus, Raum, Licht und Bewegung darzustellen“.
Alexander Michailowitsch Rodtschenko

In der Moderne begannen Künstler wie Paul Klee, Alexander Rodtschenko oder Wassily Kandinsky sich mit dem Wesen der Linie zu beschäftigen, analysierten dabei das Verhältnis von Punkt, Linie und Fläche, aber auch die unterschiedliche Ausdruckskraft von Linien und zeigten den Kunstrezipienten damit ein weiteres Universum der Kunst auf.

Sie öffneten den Kunstinteressierten die Augen dafür, dass die Linie auch losgelöst von ihrer Funktion als Formgeberin betrachtet werden kann, wenn man das Augenmerk auf die Ausdruckskraft der Linie an sich lenkt. So gestand Klee, wie Dr. Anett Göthe in einem Vortrag anmerkte, der Linie „Ausdruck, Dynamik und Psyche“ zu, während Kandinsky in seiner Abhandlung „Punkt, Linie zur Fläche“ verdeutlicht, dass die Linie mehr als eine Begrenzung von Fläche ist und betont die der Linie selbst innewohnende Dynamik. Diese grundlegenden Gedanken zur Linie der Vertreter der künstlerischen Avantgarde haben Generationen von Künstler*innen bis heute nachhaltig inspiriert.

In der Ausstellung „Walk the Line“ präsentieren wir 13 internationale, künstlerische Positionen, die uns eindrucksvoll vor Augen führen, wie facettenreich zeitgenössische Künstler*innen sich heute dem Thema Linie annähern. Auch wenn die Linie eng mit der Zeichnung verbunden ist, finden sich in der Ausstellung nicht nur zeichnerische Arbeiten auf Papier, sondern auch Collagen, Malerei und Skulptur. Gemeinsam ist allen, dass sie sich auf sinnlich-haptische Weise einem der wichtigsten Gestaltungselemente der Bildenden Kunst genähert haben.

Wir haben uns bei der Zusammenstellung der Künstlerpositionen Rodschenkos Gedanken zur Linie zu eigen gemacht und wollen die Ausdrucksvielfalt der Linie in der Ausstellung herausstellen. So finden sich expressive Linien neben reduzierten, figurenbildende neben frei sich bewegenden, geradlinige neben geschwungenen. Sie öffnen uns die Augen für Formen und Strukturen, Raum und Licht, Rhythmus und Bewegung, aber auch für all das, was sich zwischen und hinter den Linien befindet.

Let´s walk the line!

_DSC4790
_DSC4757
_DSC9630
_DSC9705
_DSC9649
_DSC9614
_DSC9680
_DSC9701
previous arrow
next arrow

Adresse

Strelow und Walter Kunst GbR
Lange Straße 31
60311 Frankfurt am Main

Kontakt

Tel: + 49 172 6769613
Tel: + 49 176 82251916
Mail: info@strelowundwalter.de

FOLLOW

Instagram Facebook LinkedIn